Universitäre Lehre

Suche


Universitäre Lehre

Die enge Verbindung mit der Universität zählt zu den Besonderheiten des Nürnberger Schulmuseums. Grundsätzlich bieten Schulmuseen eine ideale, öffentlichkeitswirksame Präsentationsfläche für wissenschaftliche Forschung im Bereich von Bildung und Bildungsgeschichte – Museen dieser Art stehen geradezu in der Verpflichtung diese Chance auch wahrzunehmen, da es keine andere Institution gibt, die diese Aufgabe mit ähnlicher Wirksamkeit übernehmen könnte.

Das Schulmuseum Nürnberg betreibt eigene Forschung und vermittelt die Ergebnisse von Forschung allgemein in der Öffentlichkeit. Ferner werden insbesondere den Lehramtsstudierenden Möglichkeiten für innovative Praxiserfahrungen mit Schülerinnen und Schülern geboten und den Schulen wiederum Zugänge zur Universität.

Das Schulmuseum Nürnberg ist an die Zentrale Universitätsverwaltung der FAU, Abteilung H2 - Körperschaft und Stiftungen angegliedert. Dadurch ist das Museum kontinuierlich in den aktuellen Forschungsdiskurs zu Erziehung und Bildung eingebunden. Dieser Diskurs prägt und inspiriert die Museumsarbeit und stärkt ihre wissenschaftliche Orientierung. Die eigenen Forschungsinteressen des Museums finden am Lehrstuhl Resonanz und aktive Unterstützung.

Auch für die universitäre Lehre bieten sich im Schulmuseum und in der Sammlung vielfältige Anknüpfungspunkte. Die Sammlung und ihre historischen Objekte werden zur Anmoderation universitärer Seminare in der Lehrerausbildung genutzt. Darüber hinaus liefert die pädagogische Arbeit des Museums vielfältige Arbeits- und Trainingsflächen für Lehramtsstudierende. Studierende des geschichtsdidaktischen Seminars haben immer wieder Führungen und Workshops für das Schulmuseum entworfen und die Erprobung zusammen mit Schülern als Lernfläche genutzt. Teilnehmer der bildungsgeschichtlichen Vorlesungen und Seminare vertiefen ihre Themen im Schulmuseum und mit den historischen Objekten. Einen Schritt weiter geht eine Seminarreihe seit Sommer 2010. Hier erproben Studierende Lerncoaching mit Schülern. Das Seminar vermittelt und testet offene, teilnehmeraktivierende Formen von Lehre und Unterricht, indem Schülerprojekte des Schulmuseums von Studierenden gecoacht werden. 2013 und 2014 werden in universitären Seminaren zusammen mit den Studierenden Lernarrangements für das Ausstellungsvorhaben bzw. Lernlabor des Schulmuseums Nürnberg „Schule im Nationalsozialismus“ entwickelt. Damit bietet das Museum der Universität eine Plattform, auf der sie Themen der Lehrerbildung diskutieren bzw. profilieren und zugleich Forschung und Lehre wirkungsvoll unterstützen kann.